Deprimiert

Meditation gegen Angst + Panik

Angst ist überwältigend – lerne wie du mit Meditation Angst besser bewältigen kannst

  • Das Erleben von Angst ist heutzutage weit verbreitet und führt dazu, dass viele von uns das Verlangen verspüren sich ruhiger und geerdeter zu fühlen.

  • Chronische Angst kann zu Energielosigkeit, mehr Müdigkeit, Schlafstörungen, zwanghaftes Denken und mangelnder Konzentration führen.

  • Meditation kann Angst lindern. Es ist kein Zauberstab und es erfordert Übung, aber eine Minderung der ängstlichen Gedanken und Gefühle sind mit dieser einfachen Meditationstechnik möglich.

Warum fühlen wir uns ängstlich?

 

Ich selber habe über Jahre an Angst- und Panikattacken und -zuständen gelitten. Das verstehe ich jetzt erst rückblickend. Damals meinte ich, ich müsste jedes Mal sterben, so stark waren die Symptome. Diese Zustände haben mein Leben sehr beeinflusst und beeinträchtigt. Diese Panik-Attacken waren Teil von verschiedenen Alarmglocken, die schon lange läuteten, um mich aufzuwecken. Leider bin ich dadurch in eine schwere Erschöpfungsdepression geschlittert.

Das Gehirn empfindet Stress und Angst unterschiedlich, obwohl bei beiden Empfindungen ähnliche Regionen des Gehirns aktiv werden. Eine Angststörung wird diagnostiziert, wenn das Gefühl von Angst so stark und allgegenwärtig ist, dass es das tägliche Leben beeinträchtigt. Wir alle können Momente haben, in denen wir uns ängstlich fühlen, aber wenn wir diese über längere Zeiträume hinweg erleben und die Häufigkeit zunimmt, kann es anfangen uns zu kontrollieren und unser Leben zu erschweren … Das ist oft der Beginn der Angststörung.

Gefühle von Besorgnis oder Furcht, KonzentrationsschwierigkeitenAnspannung oder Unruhe, immer mit dem Schlimmsten rechnen, Gereiztheit, das Beobachten (und Abwarten) von Anzeichen, die auf Probleme oder Gefahren hindeuten … das Gefühl, dein Geist sei leer – all das sind mögliche Symptome einer Angststörung.  Zusätzlich können Albträume, das Gefühl, in dem eigenem Verstand gefangen zu sein oder das Erleben einer allgegenwärtigen Gefahr Teil der empfundenen Realität eines Angst-Empfindenden werden. Weltweit nimmt die chronische Angst zu. Derzeit leidet einer von sechs Menschen in Europa an einer klinisch definierten Angststörung.

Hilfe im Umgang mit der Angst

 

Es ist nicht einfach Angstzustände in den Griff zu bekommen. Es gibt viele Möglichkeiten mit Angst umzugehen, aber die meisten Menschen haben das Gefühl, dass nichts oder wenig hilft. Meistens lähmt die Angst vor der Angst am meisten. Was natürlich mehr Angst auslöst.

 

Wenn du eine ängstliche Person bist, wirst du immer das Potenzial haben, eine ängstliche Person zu sein. Und du könntest immer eine ängstliche Person bleiben. Ich weiß, dass es nicht das ist, was du wirklich hören möchtest, aber bleibe dran…

Es ist wahr, dass Meditation gegen Angstzustände mehr ausrichten kann als gegen jede andere psychische Störung. Trotzdem kann Meditation die Erfahrung von Angst bei Menschen nicht komplett zerstören. Warum? Obwohl Meditation ein mächtiges Werkzeug ist, das die Funktionsweisen des Gehirn verändern kann, wird es dir kein neues Gehirn herzaubern können. Du wirst mit Meditation immer noch du sein (ich würde es nicht lehren, wenn es zerstören würde, wer du bist).

Wobei dir die tägliche Meditation am meisten helfen kann …

 

  • Es kann dir helfen, dich nicht mehr in Geschichten zu verstricken, die dir dein Verstand erzählt (z.B. Ah, hier ist wieder die Geschichte „Ich sterbe an Darmkrebs“ …).

  • die Dauer einer angstreichen Situationen und Empfindungen zu verkürzen.

  • Verbesserung deiner Fähigkeit wiederholende Gedankenmuster zu vermeiden (z.B.. Traurig darüber zu sein, dass es dich wütend macht, dass du Angst hast vor dem Angsthaben).

  • deine Fähigkeit zur Selbstbeobachtung (du bemerkst die Gedanken, die zu einer ängstlichen Episode führen, und setzt dich mit ihnen auseinander, bevor die „Abwärtsspirale“ beginnt).

 

Es gibt eine Menge von wissenschaftlichen Studien zu diesem brisanten Thema. Eine schnelle Google-Suche von Angst und Meditation wird dich zu tausenden Ergebnissen führen. Probiere es aus – und überzeuge dich selbst.

 

In meinen Meditationskursen, erkläre ich auf einer klaren, logischen und rationalen Weise, wie Meditation funktioniert, damit du selbst verstehen kannst, wie die tägliche Meditation eine wirksame Form der Angstreduktion darstellt.

Meditation wird die Angst nicht beenden. Aber es wird dir helfen. Du wirst richtig überrascht sein. Und manchmal ist das genug.